Mittwoch, 8. April 2015

Block Nr. 5 - Monkey Wrench - ein steiniger Weg unter der Nähmaschine

Ostermontag um 11:00 Uhr wollte ich den neuen Block für die Block Quilter vorbereiten. Die Kinder spielten mit Papa im Wohnzimmer, so dass ich ungestört im Nähzimmer arbeiten konnte. Einen neuen Block hatte ich schnell gefunden und ging sogleich mit Taschenrechner, Notzblock etc. ans Werk. Der Block sollte etwas für meine kleine (bald 8 Jahre alt :-)) Tochter werden. Ich suchte ihre Lieblingsfarben pink (wer hätte es gedacht :-)), türkis und hellgrau aus meinem Stoffschränkchen. Beim Zuschneiden war ich noch voller Tatendrang, doch das Zusammennähen lies mich zweifeln, ob ich das auch verständlich in eine Anleitung umsetzten konnte. Nach ca. 1 Stunde schmiss ich alles über Bord und begann ein neues Projekt in Angriff zu nehmen. Dieses führte dazu, dass ich den Eindruck bekam, wir würden jede Woche die gleichen Blöcke nähen, und so ging auch dieser Block nach ca. 1 Stunde über Bord.

Die Kinder und mein lieber Mann waren derzeit schon in der Küche beim Mittagessen angelangt und mir knurrte auch so allmählich der Magen, doch ohne überhaupt einen Funken Erfolg an diesem Tag verspürt zu haben verlies ich mein Nähzimmer nicht. Wenn man nicht mehr weiter kommt sollte man auf Altbewährtes zurück greifen dachte ich mir, und so kam ich auf den Monkey Wrench. Diesen hatte ich vor ca. 3 Jahren schon mal in einer anderen Größe genäht und mußte ihn also nur noch umrechnen.
Jetzt konnte ich auch erstmal beruhigt in die Küche zum Mittagessen gehen. Es war bereits 14:00 Uhr und der Mann und die Kinder hatten alles aufgefuttert. So begnügte ich mich mit Mozarella Sticks aus dem Gefrierschrank, während ich den Block schon mal versuchte umzurechnen. Dank der großen Suchmaschiene ist es ja nicht mehr schwer Diagonalen schnell zu berechnen, doch wenn da dann immer ...,80 oder ...,35 oder sonst irgend eine nicht mit dem Patchworklineal vereinbare Zahl raus kommt ist das jetzt auch wieder nicht so nett. Ich brauchte ...,25 oder ...,50 oder...,75 oder ganze Zahlen, damit das auch schön zu schneiden ist. Klar könnte ich Euch auch Schablonen in die Anleitung beilegen, aber wenn das der Drucker dann nicht richtig audruckt, ist auch wieder alles dahin.
Gut, ich war mit dem Essen fertig, der Kaffee war auch getrunken, so machte ich mich an die dritte Runde. Es war mittlerweile 14:30 Uhr und mein Mann wollte heute noch mit mir und den Kindern zu seiner Mutter fahren. Ob das was wird wagte ich langsam zu bezweifeln.

Wieder im Nähzimmer begann ich den neuen Block zu schneiden und zu nähen. Die Stoffe in frischem grün und weiß mit süßen Blümchen waren schnell gefunden. Die Reste reichten auch aus, doch der Block entpuppte sich aber dann als genau so groß wie er sein sollte wenn er im fertigen Objekt ist. Also war er 1,5 cm zu klein geraten.


Gut, Geduld ist eine Tugend und davon habe ich mit Stoffen und der Nähmaschine Gott sei Dank reichlich. Ich schnappte mir wieder Stift und Block meinen Assistenten für die Diagonalberechnung und rechnete nochmal neu.
Es war mittlerweile 15:30 Uhr die Kinder und der Mann sind ohne mich zur Schwiegermutter gefahren, aber ich hatte heute schon zwei Erfolgserlebnisse. Zwei Maschienen Wäsche gewaschen und alles noch farblich so wie es sein sollte. (Hätt ja heute alles passieren können) :-)
So nun nochmal das Stoffschränkchen geplündert und auf ein Neues. Er sollte nur ein bisschen größer werden, doch das hat er nicht ganz verstanden. Er dachte wohl er ist Goliat und muß sich gegen den ersten kleinen (David) Block behaupten, denn Goliat war dann 3,5 cm zu groß.


Sooooooo, ich ging erstmal einen Kaffee trinken und lauschte der Stille im Haus. Schön wenn man so mit seinen Blöcken in ruhiger zweisamkeit ist... :-)
Nach einer Pause suchte ich wieder Stöffchen und nähte den Block also ein bisschen größer als den ersten und ein bisschen kleiner als den letzten. Das ende vom Lied war dann, dass der kleine Streitschlichter zwischen David und Goliat sich eher an Goliat hielt und auch noch 1,5 cm zu groß war.


Es war mittlerweile 17:00 Uhr und der Mann und die Kinder waren wieder zu Hause. Ich hatte die dritte Maschine Wäsche drin und viel viel Kaffee getrunken. Jetzt gab es nicht mehr viel Möglichkeiten den Block auf die gewünschte Größe zu bringen. Ich nähte den allerersten Block (David) nocheinmal mit 0,25 cm Veränderung an zwei Stellen und konnte mich glücklich und zufrieden mit meinen lieben beim Abendessen in der Küche treffen.
Jetzt ist er so wie ich ihn haben wollte. :-)


Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag und nehmt Eure Fehler mit Humor und Geduld, dann wird auch alles Gut. :-)

Die Anleitung zum neuen Block wird heute Nachmittag an die Block Quilter versendet. Wenn Du jetzt auch Lust bekommen hast bei den Block Quiltern mit zu machen, dann schreib doch einfach an blockquilter@quiltvilla.de und Du bist dabei. Es ist alles kostenlos und macht einfach nur Spaß. :-)

Liebe Grüße
Eure Christine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen